Buchvorstellung - Das Fundament der Ewigkeit

#164 Rezension
#Vom SuB befreit

Das Fundament der Ewigkeit (Kingsbridge 3)

Ken Follett


Sprache: Deutsch 
Gelesen von: Tobias Kluckert
Spieldauer: 37 Stunden 8 Minuten
Version: ungekürzt
Verlag: Audible
Erscheinungsdatum: 12. September 2017
Sprache: Deutsch 

Originaltitel: A Column of Fire
Originalsprache: englisch
Übersetzer: Dietmar Schmidt, Rainer Schumacher
4 von 5 Sternen

© Audible



Widmung des Autors: "Für Emanuele 49 Jahre Sonnenschein"



Buchbeschreibung:

Nach DIE SÄULEN DER ERDE und DIE TORE DER WELT der neue große historische KINGSBRIDGE-Epos des internationalen Bestsellerautors

1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die ist im Widerstreit zwischen Katholiken und Protestanten zutiefst gespalten. Freundschaft, Loyalität, Liebe ... nichts scheint mehr von Bedeutung zu sein. Die wahren Feinde sind dabei nicht die rivalisierenden Konfessionen. Der eigentliche Kampf wird zwischen denen ausgefochten, die an Toleranz und Verständigung glauben, und den Tyrannen, die ihre Ideen den anderen aufzwingen wollen – koste es, was es wolle.
Ned Willard wünscht sich nichts sehnlicher, als Margery Fitzgerald zu heiraten. Doch der Konflikt entzweit auch sie, und Ned verlässt Kingsbridge, um für die protestantische Prinzessin Elizabeth Tudor zu arbeiten. Als diese wenig später Königin wird, wendet sich ganz Europa gegen England. Um in dieser heiklen Situation früh vor Mordkomplotten, Aufständen und Angriffen der konkurrierenden Mächte gewarnt zu sein, baut die scharfsinnige Monarchin mit Neds Hilfe den ersten Geheimdienst des Landes auf. Die kleine Gruppe geschickter Spione und mutiger Geheimagenten ermöglicht es Elizabeth I. in den nächsten fünfzig Jahren, an ihrem Thron und ihren Prinzipien festzuhalten. Die Liebe zwischen Ned und Margery scheint jedoch verloren zu sein, denn von Edinburgh bis Genf steht ganz Europa in Flammen ...
 _____________________________________________________________________ 

Endlich wieder zurück nach Kingsbridge! Ich freute mich sehr auf das Wiedersehen, war doch der erste Teil "Die Säulen der Erde", vor etwas mehr als 20 Jahren, eines der Bücher, die meine Liebe zu historischen Romanen begründet hat.

Kein anderer versteht es, so wie Ken Follett, Geschichte interessant, spannend und greifbar zu machen. Dieses Mal widmete der Autor sich der Feindschaft von Katholiken und Protestanten. England und Europa im Kampf und die Vorherrschaft der "richtigen" und von Gott gewollten Religion und die Freiheit, seinen gewählten Glauben frei und ohne Angst ausüben zu dürfen - von der Königing/dem König bis zum letzten Untertan. 

Dabei fokusiert sich der Autor neben England auf Frankreich und Spanien (Schottland und die Niederlande). Historisch hervorgehoben wird die Bartholomäusnacht in Paris (23./24. August 1572), als es in Paris Ausschreitungen gegen Pariser Protestanten / Hugenotten gab und dabei tausende Menschen ermordet ums Leben kamen. Im "französischen Strang" spielt Margerys Bruder Rollo zunehmend eine wesentliche Roll. Der spätere Seekrieg der englischen Kriegsflotte von Elisabeth I. gegen die zahlenmäßig überlegene Kriegsflotte von König Philipp II., Spanische Armada genannt, ist in 1588 das zentrale Ereignis, in dem Neds Bruder Barney eine große Rolle innehat.

Mit gespannten Ohren hing ich an diesem Hörbuch und konnte kaum aufhören. In verschiedenen Handlungssträngen mit dem Fokus auf verschiedene Charaktere, kreiste der Autor um die Thematik der Geschichte und führte sie am Ende gekonnt zusammen. Dabei ist der eigentliche Protagonist Ned Willard, der sich mit zarten 15 Jahren unsterblich ich die junge Margery Fitzgerald verliebte. Doch dabei stehen ihnen nicht nur die unterschiedlichen Glaubenszugehörigkeiten im Weg. Margerys Familie will, dass ihre Tochter "nach oben" in eine Familie einheiratet, die das Ansehen ihrer eigenen Familie steigert. Ned stammt aus einer sehr angesehenen Kaufmannsfamilie, die jedoch für die Fitzgeralds nicht in Frage kam. Ihre Wahl fiel auf Bart Shiring, den Sohn des Grafen von Shiring.

Und so öffnet sich vor dem inneren Leserauge eine Geschichte über mehrere Jahrzehnte, voller Intrigen, Liebe, Hass, Zerstörung, Verfolgung, Königskrönungen, Glaubenskriege unvm. Ein dicker Wälzer, historisch fundiert, der zunehmend an Spannung gewinnt. Und genau hier entfaltet sich Folletts Erzählkunst: Die Verflechtung seiner fiktiven Romanfiguren mit realen historischen Persönlichkeiten und Orten und der Wunsch des Lesers, immer mehr von der Geschichte lesen bzw. hören zu wollen, obwohl historische Fakten unrüttelbar feststehen.

Trotz meines großen Lobes habe ich kleine Kritikpunkte, die einen Stern in der Gesamtwertung gekostet haben. Ich weiß nicht, ob es an der Übersetzung lag, doch dieses Mal war der Roman sprachlich gesehen ab und zu holprig und recht gewöhnlich / einfach. Er entsprach nicht der gewohnt hohen Qualität, die ich in seinen früheren Romanen sehr bemerkenswert fand. Zudem zerrte die ausschweifende und detaillierte Beschreibung von Neds und Margerys Liebe zunehmend an meinen Nerven. Hier wäre nach meinem Empfinden weniger mehr gewesen. Auch springt Follet, je näher er dem Ende kommt, in immer größer werdenden Jahreszahlschritten, was die Geschichte etwas zu grob enden lässt.

Zum Ende hin bleiben keine Fragen offen. Alles fügt sich ineinander und das Gute siegt, wie man vom Autor gewöhnt ist, erfolgreich über das Böse. Manchmal hätte es, zwischen dem Schwarz und Weiß, auch ein bisschen mehr Graufärbung geben dürfen. Doch vielleicht wäre es dann kein "echter" Follett mehr gewesen...

Zum Hörbuch:
Gerne habe ich über 37 Stunden lang Tobias Kluckert zugehört. Obwohl er als Sprecher neu für meine Ohren war, hing ich an seiner Stimme und verfolgte gespannt die Geschichte des wohl ersten Geheimdienst-Spions der Weltgeschichte.

Fazit:
Ken Follett legt sehr großen Wert darauf, dass seine Romane historisch echte Fakten unverfälscht wiedergeben und deshalb bekommt man als Leser / Hörer hier eine Geschichte, die historisch sehr fundiert ausgearbeitet wurde. Für geschichtlich Interessierte wird es ein Leichtes sein, die Kernpunkte von "Das Fundament der Ewigkeit" nachzulesen und zu vertiefen. Für Fans des Genres "History" ein echtes Must-Read!

Ich habe alle Bücher von Ken Follett, die ich gelesen habe, in meinen Regalen. Auch dieses hier wird früher oder später zu den anderen wandern, um die Trilogie um Kingsbridge zu vervollständigen. Auf das ungekürzte Hörbuch habe ich aus Zeitgründen zurückgegriffen. Doch die gedruckte Version ist nicht nur teuer, sondern innen auch sehr schön mit Zeichnungen und Ornamenten verziert. Ein echter Hingucker!
 

Weitere Rezensionen:
++   Die Rezensentin
+     Monis Zeitreise
+/-   Weltenwanderer

Der Leseratz: Lesung in Wien mit Ken Follet
______________________________________

______________________________________


© monerlS



 

Kommentare

  1. Hi!

    Wow, du hast dir den dicken Schinken sogar angeHÖRT! Da hätte ich wahrscheinlich ein Jahr dafür gebraucht *lach*

    Ja, der Sprachstil, also den fand ich dieses Mal auch sehr einfach und gewöhnungsbedürftig, da war ich besseres gewohnt aus den Vorgängern - aber man weiß ja nie, wie sehr sowas vielleicht doch auch an der Übersetzung liegt.
    Aber insgesamt hat es dir ja doch gut gefallen, das freut mich! Und auch vielen Dank fürs verlinken :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Aleshanee,

      ja, hören kann ich überall und fast immer! Deshalb komme ich bei Hörbüchern immer sehr gut voran, im Gegensatz zu den gedruckten.
      Aber das Buch hat mir mehr als gut gefallen! 4 Sterne sind schon ein sehr gutes Buch, das ich gerne weiter empfehle. Es gab halt ein paar kleine Kritikpunkte. Ist aber nicht schlimme.
      Deine Rezi habe ich gerne verlinkt, da du etwas schlechter bewertet hast. Ich versuche solche Rezis zu verlinken, die einen anderen Blick aufs Buch geben.

      PS.: Hast du "Die Leopardin" von Follett gelesen? Das Buch ist genial! Und da kann man deutlich den sprachlichen Unterschied erkennen. Falls du es noch nicht gelesen hast, hole es unbedingt nach. :-) Habe keine Rezi zum Buch geschrieben, da ich es während meiner Elternzeit gelesen habe und da gab es gar keine Zeit zum Bloggen. ;-)

      GlG vom monerl

      Löschen
  2. Meinen ersten Follett (Die Säulen der Erde) habe ich vor über siebzehn Jahren gelesen. Da sagte mir der Name Follett noch gar nichts. Aber da kannte ich auch noch keine Bücherforen und Blogs :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, "Die Säulen der Erde" habe ich damals auch empfohlen bekommen und bin heute froh darüber. Kannte den Autor bis dahin auch noch nicht. Vor 4 Jahren wusste ich noch nicht einmal, was ein Blog ist! haha
      GlG vom monerl

      Löschen
  3. Liebe Monerl,

    ich habe inzwischen angefangen Hörbücher zu hören und genieße es immer mehr. Anfangs konnte ich damit so gar nicht warmwerden.

    Vielen Dank für deine schöne Rezension. Ich werde dieses Buch sicher noch lesen.

    Liebe Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      das finde ich toll! Damals, vor vielen, vielen Jahren, fand ich Hörbücher blöd. Aber damals gab es nicht die Auswahl und schon gar nicht die Qualität der Sprecher. Das hat sich glücklicherweise geändert. Es gibt fast jedes Buch gleichzeitig zur Erstveröffentlichung auch als HB. Gäbe es sie nicht, hätt ich echt ein Problem! Zeitlich schaffe ich meistens nur Hörbücher. Und mittlerweile finde ich, gibt es ganz viele Bücher, die als HB besser rüberkommen als die gedruckte Version!
      Jetzt, nachdem du diesen Unfall mit deinem Finger hattest, sind HB bestimmt auch sehr praktisch, oder? Ich hoffe, es geht dir schon wieder viel besser! :-*

      Viel Spaß mit dem Buch, wenn du es liest.
      GlG vom monerl

      Löschen
    2. So ganz kann ich mich nicht an die Stimmen der Vorleser gewöhnen. Auch mag ich es gar nicht, wenn Stimmen so furchtbar verstellt sind, oder gar Schreie und ähnliches zu hören sind. Dann schüttel ich gern mal den Kopf ;-). Kicher...

      Löschen
    3. Mit der Zeit wirst du sicherlich auch ein paar Lieblingsstimmen haben und dich auf die Bücher freuen, die sie eingelesen haben. Es ist wie Kino, nur ohne visuelle Bilder! Im Film sprechen Schauspieler auch ihre Rollen mit verschiedenen Betonungen... ;-) Ich wünsche dir, dass du noch großen Spaß an Hörbüchern haben wirst. :-)

      Löschen
  4. Hey :)

    Na, hast du es endlich geschafft, Daumen hoch dafür! Aber nachdem ich gerade 37 Stunden "Das Licht der Welt" von Daniel Wolf hinter mir habe, weiß ich, wie lange es dauern kann :D ...

    Deine Kritik kann ich übrigens sehr gut nachvollziehen, einige Entwicklungen (vor allem bei den Figuren) fand ich deswegen schon etwas vorhersehbar, aber gut, es wäre nicht Follett, wenn es anders gelaufen wäre :).

    Übrigens auch ganz herzlichen Dank dafür, dass du meinen Lesungsbericht verlinkt hast!! :* :*

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Vielleicht tue ich mir aus Spaß mal das gekürzte HB an. Ich möcht so gerne wissen, was so rausgefallen ist, da es ja 50% weniger Laufzeit hat...
      Gerne habe ich die Lesung verlikt! Sie passt super dazu und ist zudem noch sehr informativ. :-)
      GlG vom monerl

      Löschen

Kommentar veröffentlichen