Waisenkinder in Afrika

Projekt eSitjeni





Diese Seite möchte ich Kindern widmen, den Kindern aus Afrika, den Aidswaisen aus Swasiland / Südafrika, den Kindern aus dem Dorf eSitjeni!
Voices for Africa hat ein Projekt für die Kinder ins Leben gerufen, das PROJEKT eSITJENI. Mit diesem Projekt wird das Ziel verfolgt, diesen Kindern eine Chance zu geben.

Über die Hälfte der Kinder sind Waisen, deren Eltern an AIDS gestorben sind. In Swasiland ist jeder zweite Erwachsene HIV positiv. Die Omas im Dorf kümmern sich liebevoll um die Kleinen, aber sie haben kein Geld, um das Schulgeld zu zahlen, sie zu kleiden und  zu ernähren.

Um zu verdeutlichen, wie schlecht die Lage, vor allem die gesundheitliche Situation in Swasiland ist, hier ein Auszug aus Wikipedia.de.:
Die Rate der HIV-Infizierten von Swasiland ist die höchste der Welt. Im Jahr 2004 litten 39 % der Bevölkerung an dem Erreger der Immunschwächekrankheit, 2005 waren es bereits 42 %, um Alte und Kinder bereinigt rund 63 %. Zwischen 2008 und 2013 konnte die Infektionsrate leicht gesenkt werden.[26] Swasiland hat mit 31,7 (männlich) und 32,3 (weiblich) Jahren die niedrigste Lebenserwartung der Welt (Stand 2009). Die Bevölkerung ist von 2008 bis 2009 um 0,46 % geschrumpft.[27] Trotz der Fortschritte, die das Land gemacht hat, ist die Gesundheitsversorgung noch immer rudimentär. 74 % der Geburten werden medizinisch betreut. Die Säuglingssterblichkeit beträgt 85 pro 1.000 Geburten[28] die Müttersterblichkeit bei 390 pro 100.000 Geburten.[29] 48 % der verheirateten Frauen haben Zugang zu Verhütungsmitteln.[30]
Quelle:
Seite „Swasiland“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 19. Februar 2015, 21:49 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Swasiland&oldid=139020448 (Abgerufen: 27. Februar 2015, 10:45 UTC)



Ein Grundstein für ein besseres Leben ist Bildung. Leider haben diese Waisen keine Möglichkeit die Schule zu besuchen, da sie nicht einmal genug Geld zum Überleben haben, geschweige denn für den Luxus zu Lernen.


In die Schule gehen ist teuer: Schulgebühren, Schuluniform, Lernutensilien...


Mit einer monatlichen Spende von 25€ durch z.B. eine Patenschaft, sind alle diese Kosten gedeckt und die Kinder bekommen sogar eine warme Mahlzeit am Tag. Die volle Summe der Spende geht an die Kinder, es gibt keine Verwaltungskosten, da Voices for Africa ausschließlich ehrenamtlich arbeitet.


Ich freue mich, dass ich seit einigen Jahren zwei Waisen die Schulbildung ermöglichen kann und sich ihnen damit hoffentlich eine bessere und leichtere Zukunft eröffnet.


Eine sehr große Freude bereiten mir die Briefe der Kinder, mit denen sie mich auf dem neuesten Stand halten. Nicht selten fließt beim Lesen die eine oder andere Träne. Sie machen mich damit sehr glücklich!


Ich bin sehr froh und dankbar, dass ich von meinem Glück, in Deutschland geboren worden zu sein, eine unbeschwerte Kindheit haben durfte und in die Schule gehen musste, einen Teil des Glücks an die weniger glücklichen Waisenkinder weiter geben kann.


Wer auch, wie ich, Freude am Teilen hat, kann sich bei Voices of Africa informieren und vielleicht sogar Pate werden.

Kommentare